Pferdesteuer

Gestartet am 16.07.2013 um 14:05 Uhr 4 Kommentare 341 Aufrufe
  • Wie geht es Euch wenn Ihr zum xten Mal das Wort "Pferdesteuer" hört? Ich verstehe dieses Gezeder nicht. Wir geben doch so viel Geld für unsere Vierbeiner aus - da kommt es doch auf 90,- Euro, die z.B. eine Gemeinde wie Kirchheim haben will, nicht an.
  • Bernd, überleg doch mal, was du da schreibst. 90 Euro sind es heute, 900 Euro morgen..
  • es geht nicht um den Betrag X sondern um das Prinzip!

    zumal diese Steuergelder aufgrund des finanziellen Verwaltungsaufwandes niemandem zu Gute kämen... mal wieder ne Steuer mehr, die nicht dahin gelangt, wo sie eigentlich hin sollte...
  • Hallo Bernd Becker, na ja. Wenn man sich ansieht, dass es in Bad Sooden-Allendorf einem RV das Genick gebrochen hat (Schulpferde werden nämlich auch besteuert) und dass einem Pensionsbetrieb die Einstaller weggelaufen ist, sodass er seit Mai 2016 nicht mehr exisistert, dann wird einem schon flau. Warum sollen Einsteller mehr zahlen, wenn rundum genug Ställe ohne Zusatzkosten sind? 90 Euro mit Kirchheim ist auch die Ausnahme. In Schlangenabad müssen Pferdehalter 300 Euro pro Pferd zahlen. Die Leute, die noch ein Jungpferd mitlaufen hatten oder ein nicht mehr voll belastbares Pferd... oder die Gespannfahrerin mit gleich mehreren Pferden, zahlen im vierstelligen Bereich. Wofür? In die Haushaltskasse für irgendwas.

Kontaktformular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie den angezeigten Sicherheitshinweis ein
captcha