Kein Artikelbild

Herbstritt

von Dörthe Schenk

 

Samstag fand ein toller Horsespeak-Workshop statt und ich habe die Gelegenheit genutzt das noch mit einem kleinen Wanderritt zu verbinden. 😀 Dort auf dem Lärchenhof sind auch Wanderreiter willkommen, und zu meinem großen Glück wohnt dort eine meiner besten Freundinnen, die gleichzeitig für die Betreuung zuständig ist. Mehrfach durften wir das schon nutzen, nun zum ersten Mal statt Zelt in einem der herrlichen Gästezimmer. So toll! ❤️ Freitag nach der Arbeit also so früh wie möglich gestartet, was leider erst 16:45 Uhr war. Also die kürzeste Strecke gewählt, die aber auch sehr schön ist und die ich gut genug kenne um mir keine Sorgen um das schwindende Tageslicht zu machen. 😉 Entspannt kommen wir an, die Ponys kommen auf die Weide und ich beziehe das Zimmer. Meine Freundin und ich bereiten eine Suppe für den nächsten Tag vor, essen zusammen und quatschen schön. ❤️ Wie schon beim letzten Mal hat Pico seine große Liebe für die beiden Vollblutstuten entdeckt, ist nachts quer durch die Litze marschiert und steht nun wie selbstverständlich bei den Mädels. 🙄😂😍 Da alle friedlich sind, beschließen wir das zu ignorieren. 😉
Der Samstag ist nun dem Thema Horsespeak nach Sharon Wilsie gewidmet. Wir Teilnehmer kennen uns bereits von Kursen oder Stammtischen, es ist eine super nette, harmonische kleine Gruppe. 😀 Der Workshop geht rund ums Thema Zero oder Neutral Null oder anders gesagt wie finde ich meine innere Ruhe um dann sinnvoll etwas mit dem Pferd machen zu können. Es gibt spannende Theorie, sehr schöne Mitmachübungen zB mit Franklin-Bällen, Atemübungen und einem bewussten Gartenrundgang mit allen Sinnen. ❤️ Auch direkt am Tier dürfen noch Erfahrungen gesammelt werden, wir besuchen zwei Esel und vier Alpakas. 😍 Viel zu schnell ist die Zeit um, das muss unbedingt bald wieder stattfinden! ❤️

Am nächsten Tag lassen wir es seeeehr ruhig angehen, nach einem kurzen Kontrollblick bei den Pferden frühstücken meine Freundin und ich ganz in Ruhe, äppeln gemeinsam die Weiden ab, genießen das traumhafte Wetter ☀ und bestaunen gleich mehrere Gruppen von Kranichen, die über uns kreisen. ❤️ Was haben wir es doch gut! ❤️ Nach dem Mittagessen geht es so langsam an die Rückreise. 😉 Bei dem tollen Wetter und etwas mehr Zeit darf es eine längere Strecke werden. Meine Freundin begleitet mich ca die Hälfte, wir erkunden einen Weg hin zum und durch das Dünsener Muna-Gelände, einem ehemaligen Militärstützpunkt. Anschließend trennen sich unsere Wege und ich komme an der Weide meiner Freundin Gitta vorbei, die auch am Workshop teilgenommen hat. Sie ist da und wir können noch kurz quatschen. ❤️ Kurz darauf treffe ich einen Reiter mit Hund und Rucksack. Wir unterhalten uns, auch die drei waren über Nacht auswärts. 😀 Was für eine nette Begegnung! Langsam verschwindet die Sonne, es wird kalt und ich ziehe die dicke Jacke an. Die Ponys dürfen nochmal grasen, dann geht es weiter. Wie schon auf dem Hinweg treffen wir wieder einen Bauern beim Melken der Weidekühe und grüßen uns freundlich gegenseitig. 👍 Wir können noch einige schöne Trabstrecken nutzen, trotzdem ist es wieder stockdunkel bis wir zu Hause sind. Aber das macht ja nichts, die Ponys machen ja alles mit. Ich bin sehr stolz auf die drei! ❤️ ❤️❤️